Aktuelles

Auf dieser Seite versorgen wir Sie mit aktuellen Infos rund um die Themen Bienen, Imkerei und Natur. Schauen Sie regelmäßig vorbei oder abonnieren Sie unseren RSS-Feed. Viel Spaß beim Stöbern...

...summ, summ, summ, Bienchen fliegen rum!

am .

Über das Kulturprojekt Bockfrosch besuchten am 02.07.14 Schülerinnen und Schüler der Grundschulklassen 3. und 4. aus Neuenhaus den Imkerverein Uelsen und Umgebung e.V. beim Imker und Stocklufttherapeut Joachim Elferink in Uelsen. Die Kinder lauschten mit großen Ohren dem Kurzvortrag über das Leben der Biene. 

Vom Ei über die Made bis zur fertigen Biene wurde den Kindern der gesamte Wachstumszyklus einer Biene anschaulich nahe gebracht. Anschließend erklärte Herr Elferink noch das Entfernen des Wachsdeckels von der Honigwabe und anschließendes Honigschleudern. Anschließende Fragen seitens der Kinder klärten dann letzte Unklarheiten und zur Belohnung durften alle eine selbstgemachte Kerze und einen kleinen Becher Honig mit nach Hause nehmen.

Der Hintergrund von „Bockfrosch“ ist das Bildungs- und Teilhabepaket, welches über das „Ministerium für Arbeit und Soziales“ ins Leben gerufen wurde und Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit bietet, für kleines Geld an Kultur,- Sport- und Freizeitangeboten teilzunehmen. Das Bildungspaket unterstützt alle Familien, die Leistungen nach dem SGBII oder SGB XII beziehen. Bei weiteren Fragen hierzu berät Christine Schliemer (Familienbildungslotsin) als Ansprechpartnerin aus dem Familienservicebüro in Neuenhaus.

Kulturprojekt Bockfrosch

Frühes Trachtende und Milbenkontrolle

am .

Trachtende und MilbenkontrolleDas Frühjahr und der Trachtbeginn starteten in 2014 aufgrund der milden Witterung sehr zeitig durch, entsprechend früh ist auch mit einem Blüh-Ende und dem Ende des Nektareintrags zu rechnen. Abgesehen von Stellen mit Waldtracht geht in den kommenden zwei bis drei Wochen die Tracht zu Ende.

Imker sollten sich daher nicht täuschen lassen und auf eine späte Tracht hoffen, denn das würde das Überleben der Völker aufs Spiel setzen. Durch den sehr frühen Brutbeginn ist dieses Jahr mit hoher Milbengefahr zu rechnen. Spätestens ab Ende Juni sollte der Milbenbefall kontrolliert und vermutlich früher als sonst nach der Sommer-Ernte eine Behandlung eingeplant werden.

Später Nektareintrag ist daher eine willkommende Bereicherung des Winterfutters für unsere Bienen und keine mögliche Honigernte.

Grill- und Klönabend

am .

Am 21. Mai 2014 trafen sich 15 Mitglieder des Imkerverein Uelsen und Umgebung zum gemütlichen Grill- und Klönabend bei einem Vereinsmitglied in Uelsen. Es wurden Erfahrungen ausgetauscht und lustige "Dönkes" erzählt - natürlich zumeist aus dem umfassenden Bereich der Bienenhaltung. Auch für das leibliche Wohl war ausreichend gesorgt. Zwischendurch sorgte unser ältestes Mitglied, Jan-Hindrik Zielmann, als musikalischer Überraschungsgast für die passende Untermalung. Gegen Ende der Veranstaltung waren sich alle einig: Das schreit nach einer Wiederholung.

Der nächste reguläre Klönabend (ohne Grillen) findet übrigens wie gewohnt wieder am 20.08. bei der AWO in Uelsen statt. Das Thema lautet dann: Starke Wintervölker, Einfütterung

Grillabend 2014 vom Imkerverein Uelsen und Umgebung

Imkerliche Aufbaukurse in Nordhorn

am .

Imker bei der DurchsichtDer Kreisimkerverband Grafschaft Bentheim veranstaltet sechs ganztägige, über das Jahr verteilte Schulungen, in denen schwerpunktmäßig die Arbeiten behandelt werden, die im Laufe eines Jahres an denBienenvölkern zu verrichten sind. Soweit möglich, werden die theoretischen Ausführungen (vormittags) durch praktische Demonstrationen und Übungen (nachmittags) ergänzt. Die 6 Kurse bilden eine Einheit, so dass die Teilnahme an allen 6 Kursen empfohlen wird.

Zur Zielgruppe zählen in erster Linie Absolventen vergangener Grundlehrgänge, die erste Erfahrungen mit eigenen Bienenvölkern gemacht haben und ihre Fähigkeiten und Kenntnisse erweitern wollen. 

Veranstaltungsort ist der Vortragsraum in der Cafeteria und Lehrbienenstand des Tierpark Nordhorn, die Kosten belaufen sich auf 30,- Euro pro Person für den gesamten Lehrgang, d.h. 5,- Euro pro Kurs. Es wird 50% Ermäßigung für Familienangehörige und Schüler gewährt. 

Die Anmeldung erfolgt bei Rainer Drescher, Tel. 05921-16438 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Zeitrahmen: 09.30 - 11.00 Uhr; Pause; 11.30 - 13.00 Uhr; Mittagspause; 14.00 - 16.00 Uhr

Der gleiche Kurs wird zeitversetzt (sonntags) auch in Meppen und Börgerangeboten. Sollten Teilnehmer an bestimmten Tagen verhindert sein, so können sie den entsprechenden Parallelkurs in den genannten Orten wahrnehmen. Genaue Termine und Uhrzeiten bitte erfragen.

Schulungsplan:

1. Termin: Samstag, 15.3.14; Referent: Hans Theo Jansen (aus Börger)

  • Allgemeine Themen (Bedeutung der Honigbiene, das Bienenvolk im Jahresablauf, Trachtbedingungen, Wanderungen, Verhalten bei Vergiftungsverdacht, Varroakontrollen usw.)
  • Frühjahrsnachschau (Flugbetrieb, Futtervorrat, Brutzustand, Einengen, Ursachenforschung bei Winterverlusten usw.)

2. Termin: Samstag, 5.4.14; Referent: Werner Kühling (aus Cloppenburg)

  • Erweiterungen (Brutraum, Honigraum, Baurahmen)
  • Schwarmzeit (Schwarmanzeichen, Schwarmverhinderungen, Ablegerbildungen, Einfangen und Einlogieren von Schwärmen)

3. Termin: Samstag 10.5.14: Referent: Carl Drescher (aus Meppen)

  • Königinnenzucht (Zuchtziele, gängige Zuchtverfahren, Umlarven)
  • Begattung (Standbegattung, Belegstellen, künstliche Besamung)
  • Königinnenverwertung (Kunstschwarm, Ableger, Umweiselungen)

4. Termin: Samstag 24.5.14, Referent: Werner Kühling (Cloppenburg)

  • Honig (u.a. Inhaltsstoffe, Verordnungen, Hygienefragen, Sortenhonige)
  • Honiggewinnung (Reife, Wabenentnahme, Entdeckeln, Schleudern)
  • Honigverarbeitung (Sieben, Klären, Rühren, Auftauen, Abfüllen)

5. Termin: Samstag, 5.7.14; Referent: Rainer Drescher (Nordhorn)

  • Einwinterung (Wabenordnung, Einfütterung, Varroabekämpfung, Auflösung von schwachen Völkern, Wabenaufbewahrung)
  • Wachsgewinnung (Altwaben, Entdeckelungswachs, Baurahmen)
  • Wachsverwertung (Eintausch, eigene Mittelwände, Kerzen)

6. Termin: wird noch festgelegt; Referent: N.N.

  • Varroa (Kontrollmöglichkeiten, zugelassene Mittel, Bekämpfungskonzepte)
  • Amerikanische Faulbrut (Symptome, Maßnahmen)

 

Laves/Celle warnt: Futterversorgung im Blick halten

am .

Das Institut für Bienenkunde in Celle gibt nach Hinweisen besorgter ImkerInnen und Kontrollen der Institutsvölker das Folgende zu bedenken:

Wie sieht der Zustand der Völker zum jetzigen Zeitpunkt aus und was ist zu tun?

  • Viele Bienenvölker brüten.
  • Einräumige Völker können schon sehr begrenzt in der Futtermenge sein und müssen auf ausreichende Futtervorräte kontrolliert werden. Hierzu langt eine Hebekontrolle nicht aus.
  • Bei plötzlich eintretender Frostperiode können schwache Völker (kleiner als 4 besetzte Waben) vom Futter abreißen, trotz ausreichender Futtermenge. Daher müssen Sie kontrollieren, ob das Futter den Bienensitz berührt.
  • Bei Futterstandsergänzungen sollte zurzeit keinesfalls flüssig gefüttert werden, da diese Art der Fütterung die Bienen zum Stock hinaus treibt und bei kühlem Wetter unwiederbringliche (Flug-)Bienenverluste erzeugt.
  • Eine Futterstandsaufbesserung erfolgt am besten durch Ausgleich von Futterwaben der Völker eines Standortes.
  • Zurzeit verbrauchen einräumige Völker etwa 100 g Futter/Tag. Eine zugegebene volle Futterwabe bietet maximal eine Futtergarantie von zwei Wochen.
  • Kontrollieren Sie zudem, ob der Fluglochbereich frei ist und nicht eventuell der Bienentotenfall die Einflugsschlitze der Bienenkästen verstopft.